Das Programm

Alle Vorstellungen incl. Getränke (Bier, Wein, Softdrinks) so viel Sie wollen

bis zum Schlussapplaus.


Freitag, 17. April 2020


 

Die Karten behalten ihre Gültigkeit.
(Info über 0175 - 448 44 00)

Samstag, 26. Sept. 2020

Foto: Lisa Hübotter
Foto: Lisa Hübotter

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie

 

"Gleich Knallt´s"

 

(Vorverkauf läuft)

 

 

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie haben ihre eigene Form des Kabaretts gefunden. Entwaffnend komisch bis romantisch-melancholische, politisch-agitierend bis kalauernd versöhnliche, junge Kleinkunst. Wenn sich das real-fiktive Liebespaar nicht gerade äußerst unterhaltsam verquatscht, singen und tanzen sie selbstkomponierte Lieder, spielen auf der Lichtorgel und führen eine Smartphonie auf. Ein Knaller folgt auf den anderen. Aber ganz leise.

Kurz vor dem Weltuntergang bringen Wiebke Eymess und Friedolin Müller ein neues Programm auf die Bühne. Während die Zivilisation eine Endzeitmelodie aus dem letzten Loch pfeift, basteln die Zwei von der Fensterbank an einem finalen Feuerwerk, das nur aus Zündschnüren besteht. Und im Kopf der Zuschauer beginnt es zu leuchten!

Nach MitternachtSpaghetti und PARADIESSEITS geht ihr einzigartiges Wort- und Sing-Duell nun in die Dritte Runde! Wieder ist das Private politisch und jeder Disput führt vom Hölzchen auf Stöckchen und zurück. Bis es knallt. Oder auch nicht.

 

Einlass: 19:15 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr

Vorverkauf: 31,00 € zzgl. 3,10 € Geb. / Abendkasse: 36,00 €

incl. Bier, Wein, Softdrinks so viel Sie wollen bis zum Schlussapplaus 

KARTEN

 

www.aufderfensterbank.de


Donnerstag, 08. Okt. 2020

Foto: Andreas Volkmar
Foto: Andreas Volkmar

Hans-Hermann Thielke

"immer."

 

(Vorverkauf läuft)

 

Ausweichtermin vom 17.04.2020

- Die Karten behalten ihre Gültigkeit - 

 

Die ganze Welt scheint momentan aus den Fugen geraten zu sein. Immer ist irgendetwas, was sich ständig und selbst verändert. Angst, Panik und schlimmste Befürchtungen bestimmen unseren Alltag. Hans-Hermann Thielke, Postbeamter Ade, sitzt in seiner Trutzburg – einem 2 ¾ Reihenmittelhaus am Rande einer Kleinstadt und analysiert die Fakten.

Ohne Freunde aber mit einem Toaster und den neuen und alten Medien findet er Antworten auf quälenden Fragen, die sich seine Mitbürgerinnen und Mitbürger immer und immer wieder stellen:

Wird meine Arbeit schon bald von einem fleißigen Roboter übernommen? Muss ich für meine Plastiktütensammlung zu Hause ein Zwischenlager errichten, um die Weltmeere zu entlasten? Was mache ich mit meinen alten Thermohosen, wenn es – dem Klimawandel geschuldet – immer wärmer wird?

Mit der Verlässlichkeit eines deutschen Beamten beobachtet Thielke seine Umgebung und deren Veränderungen. Er weiß aber auch, wenn er nicht mit der Zeit geht, muss er mit der Zeit gehen. Aktuell im Zeitalter der Globalisierung schaut Thielke dem Bewohner der Bundesrepublik Deutschland akribisch genau vor, hinter und auf den Kopf.

Hans-Hermann Thielke: 179 cm groß, Seitenscheitel, moderne Gleitsichtbrille. Er ist der Mann, dem jeder immer blind vertrauen kann. Auch diejenigen, die sich selbst schon längst nicht mehr über den Weg trauen! Er nimmt alle Sorgen ernst und nimmt sich dafür viel Zeit.

Hans-Herman Thielke weiß wie kein anderer, wie es ist, wenn man nicht mehr aus noch ein weiß. Er wusste es nämlich noch nie. Einfühlsam und kompetent nimmt er seine Nachbarinnen und Nachbarn, Mitbürgerinnen und Mitbürger an die Hand und führt sie trockenen Fußes durch die aufgewühlte See des Alltags. Er weiß: „Am Ende des Tages geht das Licht aus“, aber bis es soweit ist, gibt es immer noch viel zu lachen.

 

Einlass: 19:15 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr

Vorverkauf: 31,00 € zzgl. 3,10 € Geb. / Abendkasse: 36,00 €

incl. Bier, Wein, Softdrinks so viel Sie wollen bis zum Schlussapplaus  

KARTEN

 

www.hans-hermann-thielke.de


Montag, 26. Okt. 2020

DIE BERT ENGEL-SHOW

 

Matthias Brodowy

+  Detlef Wutschik (Werner Momsen)

 

(Vorverkauf läuft)

 

Wenn der Saal dunkel wird, die Scheinwerfer die Bühne fluten und die Damen in der ersten Reihe nervös zum Taschentuch greifen, läuft Bert Engels Schrittmacher auf Hochtouren. Der große Mann der Abendunterhaltung betritt die Bühne. Die Bühne seines Lebens.

In Bert Engels Show weiß niemand vorher was passieren wird - am wenigsten er selbst. Diesmal sollen ein finnischer Schlangenbeschwörer, der große Magier Fauxpas, das "Original Rat Pack", die auf alles pfeifende Ilse Werner sowie der echte Hamburger Jung Werner Momsen mit dabei sein. An Bert Engels Seite sitzt, singt und spielt aber auf alle Fälle Matthias Brodowy, der bei Engel seine Ausbildung zum Entertainer macht.

Bert Engel, geboren in der Nacht als der Eisberg die Titanic rammte, begann seine beispiellose Karriere als Schiffsjunge mit Taschenspielertricks, war wie er selbst sagt, Conferencier im Lido, Weltstar in Las Vegas und herzensbrechender Leinwandheld von Hollywood bis Babelsberg. Neben Johannes Heesters ist Bert Engel der letzte Vertreter einer großen Entertainer-Generation. Er beweist, dass man auch mit Stützstrümpfen noch steppen kann!

 

Einlass: 19:15 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr

Vorverkauf: 33,00 € zzgl. 3,30 € Geb. / Abendkasse: 38,00 €

incl. Bier, Wein, Softdrinks so viel Sie wollen bis zum Schlussapplaus  

KARTEN

 

www.brodowy.de     www.werner-momsen.de


Samstag, 14. Nov. 2020

TUTTY TRAN

 

"Augen zu und durch"

 

 

(Vorverkauf läuft)

 

 

Tutty Tran, der Vietnamese mit der Berliner Schnauze, präsentiert sein allererstes Soloprogramm: „Augen zu und durch“!

Dabei wird niemand verschont. Egal ob es seine ehemalige schwarze Arbeitskollegin ist, die übrigens der Meinung ist, sie sei „Karamell“, oder es aufgrund der Aussprache seines Vaters immer wieder zu Problemen im Alltag kommt. Ein ganz normaler Einkauf auf dem Markt ist genauso wie der damalige Vietnamkrieg: Kann man machen, muss man aber nicht.

Ching, Chang, Chong, Chinese im Karton. „Ich bin Vietnamese!“ - Ist das nicht Jacke wie Hose?

Mit solchen und anderen Sprüchen ist der gebürtige Berliner aufgewachsen und musste sich bereits im Kindesalter gegen rassistische und diskriminierende Sprüche etablieren.

Damals, wie er selbst sagt, war er ein gebrochenes Reiskörnchen. Heute weiß er gekonnt damit umzugehen und bringt seinen tiefsitzenden Schmerz mit viel Sarkasmus auf die Bühnen Deutschlands.

Tutty, findest du es eigentlich schlimm, wenn man dich „Schlitzauge“ nennt? „Nö, ich seh das nicht so eng“. 

 

Einlass: 19:15 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr

Vorverkauf: 31,00 € zzgl. 3,10 € Geb. / Abendkasse: 36,00 €

incl. Bier, Wein, Softdrinks so viel Sie wollen bis zum Schlussapplaus  

 

KARTEN

 

www.tuttytran.de